Bienenhotels und Blumenkästen – SchülerInnen der OBS Borssum begrünen ihre Balkone und Terrassen und fördern damit die Biodiversität und den Klimaschutz

Bauen, buddeln und Pflanzenpflege, statt einer Klassenarbeit kurz vor den Ferien, wird die Klasse 7a der Oberschule Borssum lieber für die Natur aktiv. In den letzten Monaten hatten die SchülerInnen sich unter Anleitung der Lehrerin Claudia Nützel intensiv mit dem Thema Insektensterben, Urban Farming und Klimaschutz auseinandergesetzt. Für eine Schul-Aktion zu diesem Thema hat das Ökowerk Emden nun den SiebtklässlerInnen Blumenkästen und Insektenhotels zum selbstständigen Zusammenbauen und Bepflanzen geschenkt. Die Aktion ist der krönende Abschluss der Unterrichtseinheiten in den Fächern Erdkunde und Biologie. So haben die SchülerInnen nicht nur die aktuellen und zukünftigen Umweltprobleme theoretisch verstanden, sondern konnten auch einen kleinen Teil der Lösung direkt mit nach Hause nehmen.

Nach so langem – pandemiebedingtem – Abstandhalten war die Arbeit im Team für die SchülerInnen besonders motivierend. Sie halfen einander beim Verleimen des Holzes, Zurechtstecken der Nistmaterialien und Anrühren des Lehms. In die Blumenkästen kamen Erde, Tomaten, Kräuter und essbare Blumen. Claudia Nützel freute sich über den Elan ihrer SchülerInnen: „Es ist prima, wenn man sieht, dass wirklich alle am Ende des Unterrichts etwas Sinnvolles und Schönes mit nach Hause nehmen können!“. Nützel hebt außerdem hervor, wie gut die Zusammenarbeit mit dem Ökowerk funktioniert hat. So wurden im Ökowerk die Holzbretter so vorbereitet, dass die SchülerInnen sie einfach und ohne Frust zusammenzubauen konnten. Ökowerkmitarbeiter besorgten alle Materialien und Pflanzen und lieferten sie pünktlich an der Oberschule Borssum ab. Weitere Schülerarbeiten zum Thema Insekten werden am „Tag der Artenvielfalt“, dem 11.07., von 14-18 Uhr im Ökowerk neben den insektenfreundlichen Musterbeeten und weiteren attraktiven Ständen und Mitmachaktionen zum Thema biologische Vielfalt zu sehen sein.

Die wabenförmigen Wildbienenhotels sind Teil des aktuell laufenden Ökowerk-Projekts „Falterfreu(n)de–Aktion Vielfalt im Vorgarten“, das durch die Niedersächsische Bingo- Umweltstiftung gefördert und von Frank Gaupels, dem Projektmanager des Ökowerks, koordiniert wird. Ziel des Projektes ist es dem Insektensterben durch naturnahe Umgestaltung der Privatgärten und Bereitstellung von Nisthilfen entgegenzuwirken. Musterbeete für insektenfreundliche Vorgärten können auf dem Gelände des Ökowerks und im Emder Stadtgarten besichtigt werden. Die hübschen Wildbienenhotels der SchülerInnen sind ein Schritt zu einem insektenfreundlicheren Balkon oder Garten und werden hoffentlich gut von den Insekten angenommen, so dass die SchülerInnen die sechsbeinigen, faszinierenden Tiere bald aus nächster Nähe beobachten können.

Die Bepflanzung der Blumenkästen ist eine gemeinsame Aktion des Ökowerks und des Sanierungsmanagement Borssum, welches als Bestandteil der von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderten energetischen Sanierung des Stadtteils umgesetzt wird und einen

wichtigen Eckpfeiler des Masterplans 100% Klimaschutz darstellt. Die energetische Stadtsanierung ist im gesamtstädtischen Rahmen des Masterplans 100% Klimaschutz eingebunden und ist damit ein wichtiger Baustein für die mit dem Masterplan der Stadt Emden angestrebte Treibhausgasneutralität 2050. Da die SchülerInnen der Klasse 7a nahezu alle aus dem Stadtteil Borssum kommen, begrünen die Blumenkästen jetzt die Balkone und Terrassen Borssums. Detlef Dunker vom Sanierungsmanagement Borssum ist von den Kästen begeistert: „Der Masterplan 100% Klimaschutz ist das Gesamtziel, aber jeder kann in seinem eigenen persönlichen Umfeld zu diesem Ziel beitragen. Selbstgezogenes Obst und Gemüse ist lecker und spart unnötigen Transport.“. „Die Tomaten kommen direkt von der Pflanze erntereif und aromatisch in den Mund, so spart man Kohlenstoffdioxidemissionen und die Tomaten schmecken besser!“, wissen auch die SchülerInnen der 7a. Sie hatten im Erdkundeunterricht selbst Klimaschutz-Handlungskonzepte für ihren Stadtteil Borssum erarbeitet. Dazu gehörte für die SchülerInnen auch der Anbau eigener Früchte auf Hausdächern oder in der Schule sowie das Anlegen eines Schulgartens.

Eine weitere Zusammenarbeit der Oberschule Borssum mit Herrn Dunker und dem Ökowerk Emden wird im Winterhalbjahr stattfinden. Dann kommt zum Beispiel die Wärmebildkamera von Herrn Dunker zum Einsatz, wenn es darum geht, Energieverluste im Alltag aufzudecken.

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.