Ein wesentlicher Arbeitsbereich unserer Schule ist die Berufswahl. Wir verstehen darunter auch die Entwicklung zur Ausbildungsfähigkeit:  Die Berufswahl hat die Aufgabe den Schülerinnen und Schülern zu helfen, ihre persönlichen Interessen zu entdecken und sie zugleich neugierig auf die Berufs- und Arbeitswelt zu machen. Sie lernen, sich im Rahmen ihrer Fähigkeiten, in der Berufswelt zu orientieren.

Mädchengruppe-Kochnachmittag-13 Werkraum-Oberschule-Borssum Computerraum-Oberschule-Borssum

Unsere Schülerinnen und Schüler kommen frühzeitig mit verschiedenen Berufen in Kontakt, was ihnen dabei hilft, unrealistische von realistischen Berufsvorstellungen zu unterscheiden und ihre Ausbildungschancen zu erhöhen.

Schulstufe Maßnahmen zur Berufsorientierung Unterstützung im Unterricht /

Dokumentation der Ergebnisse

Klasse

5 & 6

Plakatgestaltung und

Nachbereitung im Unterricht

Klasse 7
  • Potentialanalyse
  • Potentialanalyse mit Profil AC durch Fachlehrer/in
  • Betriebsbesichtigungen
  • Bau-ABC in Rostrup
 

Dokumentation und Auswertung der Potentialanalyse

 

 

 

Dokumentation in Praktikumsmappen

 

 

 

Berufswahlpass durch Berufseinstiegsbegleiter

Klasse 8
Klasse 9
  • zweiwöchiges Berufswahlpraktikum
  • Bewerbungstraining
  • Besuch von Berufsmessen
  • Gespräche mit Berufsberatung der Arbeitsagentur Emden
  • Berufseinstiegsbegleitung
Klasse 10
  • zweiwöchiges Berufswahlpraktikum
  • Bewerbungstraining
  • Besuch von Berufsmessen
  • Gespräche mit Berufsberatung der Arbeitsagentur Emden
  • Berufseinstiegsbegleitung

Allgemeine Informationen:

Aufgrund jahrelanger Erfahrungen, insbesondere mit der Hauptschularbeit, hat sich gezeigt, dass Schule für Lernende und Lehrende erfolgreich sein kann, wenn Berufsorientierung ein wichtiger Bestandteil von Unterricht ist.

Für Schülerinnen und Schüler müssen Erfolg und Misserfolg durch berufliche Angebote außerhalb von Schule überprüfbar sein. Erfolgreiche Schularbeit ist dann der Fall, wenn Schüler/innen einen Ausbildungsplatz erhalten, der ihren persönlichen Fähigkeiten und Interessen entspricht.

Das Konzept der Berufsorientierung berücksichtigt dabei die aktuellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Hierzu helfen konkrete Informationen der Agentur für Arbeit über die aktuelle Lage auf dem Ausbildungs- und Arbeitsmarkt im Einzugsbereich der Schule. Eine enge Kooperation mit den Betrieben und ihren Institutionen im Einzugsbereich der Schule wird daher verfolgt.

Zusammenarbeit mit den Betrieben vor Ort: 

Ein Problem aktuell ist ein hoher Bedarf an Auszubildenden. Allerdings erfüllen viele Schülerinnen und Schüler  die Anforderungen der Ausbildungsbetriebe nicht. Diesbezüglich verfolgen wir eine intensivere Zusammenarbeit mit Betrieben im Einzugsgebiet der Schule. Wir sehen zum Beispiel die Vorteile darin, dass wir langfristig unsere Schüler zielorientierter in Praktika vermitteln können, wenn wir wissen, welche Anforderungen ein Betrieb stellt. Dafür erhalten Betriebe mehr Möglichkeiten potentielle Auszubildenden auszuwählen und / oder Schülern diese Betrieb zu empfehlen. 

Wenn Sie als Betrieb an einer Zusammenarbeit interessiert sind,  lassen Sie uns doch bitte den beigefügten Steckbrief per Post oder Fax zukommen: Steckbrief für Betriebe >> Ein wesentlicher Arbeitsbereich unserer Schule ist die Berufswahl. Wir verstehen darunter auch die Entwicklung zur Ausbildungsfähigkeit:  Die Berufswahl hat die Aufgabe den Schülerinnen und Schülern zu helfen, ihre persönlichen Interessen zu entdecken und sie zugleich neugierig auf die Berufs- und Arbeitswelt zu machen. Sie lernen, sich im Rahmen ihrer Fähigkeiten, in der Berufswelt zu orientieren.

Unsere Schülerinnen und Schüler kommen frühzeitig mit verschiedenen Berufen in Kontakt, was ihnen dabei hilft, unrealistische von realistischen Berufsvorstellungen zu unterscheiden und ihre Ausbildungschancen zu erhöhen.